Wir fangen dort an, wo andere aufhören! Ende März hatten wir in einen Ertragsversuch, gemeinsam mit dem Landtechnikzentrum Chemnitz GmbH  und der Firma Lehmann Maschinenbau GmbH, durchgeführt. Dieser Bestand im ersten Teil im nachmähen, vertikutieren und aufsammeln von Substrat von einer Pferdeweide (inkl. dem Pferdekot) in einem Arbeitsgang. Dafür hatte uns das Landtechnikzentrum Chemnitz GmbH mit einer Vorführmaschine unterstützt. Der Ertrag von einer ziemlich abgefressenen Weide lag hier bei ca. 1 t auf 0,1 ha was einem Hektarertrag von ca. 10 t entspräche. Das Material wurde im Anschluss zur Biogasanlage der Firma Lehmann Maschinenbau GmbH nach Pöhl gebracht. Dort wurde eine Probe für einen 30 tägigen Gärversuch genommen. Die Ergebnisse wahren sensationell. Vor allem unter Einsatz des von Lehmann Maschinenbau GmbH entwickelten Bioextruders und der Tatsache das überständiges Material vom Vorjahr den Hauptanteil des Substrates ausmachte! Die Erträge: 64 m³ Biogas pro Tonne Frischmasse --> extrudiert 138,0 m³  70,53 % Trockensubstanzgehalt --> extrudiert   60,0 % 48,7 % Methangehalt --> extrudiert     61,2 % Pro Tonne Frischmasse wäre eine Auszahlung von ca. 15 € möglich, so Herr Flügel, Leiter der Bioenergie Pöhl. Auf unsere Projekt bezogen würde dies für Sie folgendes bedeuten:   Kosten pro ha:   ca. 105 € Flächenleistung: ca. 1,5 ha / h Ertrag pro ha: ca. 10 t Ertrag bei Verbringung zur Biogasanlage: 150,00 € Transportkosten bei ca. 25 km: ca. 30 € Gesamtkosten: ca. - 15 € / ha Gesamtkosten mit Rabatten und Skonto: ca. - 20 € / ha !!! 20 € ERTRAG pro ha für beste Weidehygiene und das selbst bei schlechten Substratverhältnissen. Im Falle besserer Verhältnisse könnten die Kosten pro ha noch wesentlich niedriger ausfallen Zudem werden Unkräuter zurückgedrängt, Geilstellen vermieden und Wachstum gefördert. Hinzu kommen die Einsparungen im Bereich der Wurmkuren, von denen dann wesentlich weniger verabreicht werden müssten. Auch regelmäßiges Abmisten der Koppeln ist nicht mehr nötig, genauso wie das ineffektive Nachmulchen / -mähen oder Breitschleppen. Und durch unsere Spezialtechnik ist dies dann auch dort möglich, wo sonst nur noch Tiere laufen können.