Wir fangen dort an, wo andere aufhören! Hangflächen – auch im Mittelgebirge ein Problem. Die hohe Schwerpunktlage von gängigen Traktoren sowie eine ausschließliche Vorderradlenkung in Verbindung mit einer Ackerstollenbereifung führen immer wieder zu Unfällen und / oder starken Grasnarben-beschädigungen. Zudem kommt hinzu, dass auch hier nur mit geringer Geschwindigkeit und niedrigen Arbeitsbreiten gearbeitet werden kann oder das ganze gar von Hand gemacht werden muss. Bereits ab ca. 40 % Steigung sinkt die Arbeitsleistung von normalen Grünlandschleppern exponentiell. Eine Arbeitsqualität ist ab solch einer Steigung meist ebenso nicht mehr zu erkennen. Durch ein einfaches Wechseln der Raupen auf spezielle Terrabereifung am Hanggeräteträger und an der Presse, fahren wir mit gleich hoher Leistung wie in den Biotopflächen. Leichte Alpinwender und Schwader runden das Konzept ab. Futterverschmutzung oder aufgerissene Grasnarben entstehen durch diese Kombination nicht. Somit ist auch in Steilflächen eine effektive Nutzung des Materials als Futter (Silage / Heu) oder als Substrat für die Biogasanlage möglich.